top of page

Lernen in den Ferien

Ein Lehrer verabschiedet sich und in den Ferien finden Workshops für die Schülerinnen und Schüler statt.


Am 5. August 2022 begannen die 4-wöchigen Schulferien in Sambia. Für die Schüler des FCTrelief waren es zwei Wochen Schulferien, gefolgt von zwei Wochen Workshops. Außerdem mussten wir uns am 31. August von Samuel, unserem Lehrer für Naturwissenschaften, verabschieden.


Unser Schulleiter Eugene berichtet: In den Ferienworkshops lernten die Schüler über verschiedene Themen wie Berufswahl, Hygiene, Gesundheit, Familienplanung und Lebenskompetenzen. Die Teilnahmezahlen waren mit rund 85 Kindern und Jugendlichen ausgezeichnet, die zwölf Schüler des George-Compounds haben die Möglichkeit, ihre Freunde in Linda zu treffen und sich auszutauschen. Den meisten Schülern fehlt es an Vorbildern, daher sind Berufsgespräche sehr wichtig, um ihnen bei der Berufswahl zu helfen.


Steigerung des Selbstbewusstseins

Diese Aktivitäten sollen ihnen helfen, selbstbewusster zu werden und sich auszudrücken. Den meisten sambischen Schülern wird gesagt, dass sie sich nicht ausdrücken sollen, was dazu führt, dass die jungen Menschen ein geringes Selbstwertgefühl haben. Wir ermutigen sie, ihre Talente zu nutzen und in Zukunft verantwortungsvolle Erwachsene zu werden, unabhängig von ihrer Herkunft.



Während der Workshops erhalten die Schüler ein Mittagessen und nachmittags können sie Sport treiben und Spiele spielen. Die meisten Schüler sind stark und gesund geworden, seit sie zu uns kommen, was darauf zurückzuführen ist.


Schwanger aus Langweile

Die Zahl der Teenagerschwangerschaften bzw. ungewollten Schwangerschaften hat in Sambia zugenommen, weil es an Freizeitaktivitäten mangelt. Die meisten heranwachsenden Mädchen brechen die Schule ab, wenn sie schwanger sind, was ihre Zukunft gefährdet, weil sie mit eingeschränkten beruflichen Möglichkeiten und Chancen aufwachsen. Unsere Lehrer tun ihr Bestes, um die Schülerinnen darüber aufzuklären, und unsere Patenschülerinnen haben einen Ort, den sie ihr zweites Zuhause nennen und an dem sie sich sicher fühlen können. Es ist eine Zeit, in der sie sich besser kennen lernen, Freundschaften schließen und Neues für die Zukunft lernen können.




Drogenmissbrauch hat dazu beigetragen, dass Schüler die Schule abbrechen. Studien haben gezeigt, dass die meisten Schüler in Sambia aufgrund des Drucks von Gleichaltrigen zu Drogenmissbrauch neigen. FCTrelief bietet den Schülern eine Plattform, um sie über die Gefahren des Drogenmissbrauchs aufzuklären, damit sie ihre Ausbildung abschließen und zur Entwicklung Sambias beitragen können.

Debatten helfen den Schülern, sich zu verschiedenen Themen zu äußern, die in der sambischen Kultur als Tabu gelten. Sie erkennen, dass sie das Recht haben, sich gegen jede Form von Missbrauch oder Ungerechtigkeit auszusprechen, ohne Angst zu haben.

Tabea hielt einen Vortrag über verschiedene und wichtige Gesundheitsthemen, die die Schüler regelmäßig hören müssen.




Memory empfielt das Studium

Memory, die im zweiten Jahr ihres Pharmaziestudiums am Evelyn Hone College studiert, kam, um den Schülern von ihrem Studium und ihrem Leben am College zu erzählen. Sie wurde vor 3 Jahren ermutigt, Pharmazie zu studieren, nachdem sie einen ähnlichen Vortrag gehört hatte. Martha, die im ersten Studienjahr am gleichen College ist, wird am Freitag ebenfalls zu den Schülern sprechen. Sie ist die erste Schülerin von George Compound, die eine höhere Ausbildung absolviert. Ehrgeiz ist der Schlüssel, um zu erkennen, was möglich ist, wenn sie entschlossen sind.






Neues von Misheck

Misheck hat ein 80%iges Stipendium erhalten, um vier Jahre lang an einer Universität in Indien zu studieren. Dort angenommen zu werden ist eine Sache, aber tatsächlich dorthin zu gelangen mit allem, was nötig ist, wie Pass, Studien- und Lebensbedingungen, Kleidung, Impfungen und schließlich Flugticket mit Studienvisum, ist nicht ohne Herausforderungen, wie Misheck festgestellt hat. Das war ein Lernprozess für ihn, aber auch für Tabea, die die College- und Universitätsstudenten betreut und ihnen bei ihren Bedürfnissen und Krediten zur Seite steht. In den nächsten Tagen wird Misheck nach Indien aufbrechen, sobald die letzten Details geklärt sind. Geduld und Entschlossenheit waren das Gebot der Stunde!


Samuel geht

Am 31. August mussten wir uns von Samuel, unserem Lehrer für Naturwissenschaften der letzten drei Jahre, verabschieden. Die Regierung stellt von Zeit zu Zeit neue Lehrer ein - so auch im Juni. Etwa 30.000 neue Lehrer wurden eingestellt, obwohl sich viel mehr beworben haben, da es in Sambia eine enorme Anzahl arbeitsloser Lehrer gibt. Es gibt nur eine Chance auf eine staatliche Anstellung. Wenn ein Lehrer ausgewählt wurde, muss er dorthin gehen, wo die Regierung es vorschreibt, und wenn er dieses Angebot nicht annimmt, gibt es keine weitere Chance. Ebenso können Schulleiter keine neuen Lehrer auswählen, sondern müssen die Lehrer einstellen, die die Regierung ihrer Schule zuweist. Letzte Woche kamen drei Lehrer für Naturwissenschaften zu einem Vorstellungsgespräch und der vierte kommt morgen. Jeder von ihnen hat eine Probestunde gegeben, und jetzt müssen wir entscheiden, wer Samuel ersetzen kann und in das Team passt.



Samuel hat sich beworben und wurde ausgewählt, was ihn sehr überraschte, denn er ist glücklich bei FCTrelief und schrieb uns, dass er nie gedacht hätte, woanders zu arbeiten, und dass es ihm nicht leicht falle, wegzugehen. FCT ist wie seine zweite Familie geworden. Aber es ist eine gute Gelegenheit für ihn, die ihm Sicherheit für seine Familie und die Chance bietet, eines Tages vielleicht Schulleiter zu werden. Er schrieb uns einen rührenden Brief, in dem er sich für alles bedankte, was das FCT für ihn getan hat, und für alles, was er in seiner ersten Lehrtätigkeit gelernt hat - er wird dies mit in seine neue Schule in der Nähe von Livingstone im Süden Sambias nehmen. Die Schüler und Mitarbeiter unterschrieben eine Karte für ihn und überreichten ihm einen Kuchen.



Er ist traurig, dass er uns verlässt, aber auch neugierig, wohin ihn seine neue Stelle als Lehrer in einem anderen Teil des Landes führen wird. Wir hatten heute ein letztes Zoom-Treffen, um uns von ihm aus der Schweiz zu verabschieden.

Vielen Dank, Samuel, für deine Zeit bei FCTrelief und alles, was du für unsere Schüler getan hast!

Comentarios


bottom of page